Mein Warenkorb

Trail- und Naturrennen

 
Sie fragen sich, wie Sie sich im Trail Running verbessern können? Vom professionellen Trail Running bis zum Freizeittrail – bei der Wahl eines Trail-Running-Schuhs sollten Sie sich von zwei Kriterien leiten lassen: der Art des Geländes und der Länge der Strecke. • Welcher Trailschuh eignet sich auf trockenem Gelände? Verwenden Sie auf trockenem Gelände Schuhe mit möglichst wenig Stollen. Zum Beispiel: den Cascadia von Brooks, den Fujitrabuco von Asics, die Reihe Sense de Salomon, den Schuh Saucony Peregrine und den Mizuno Rider TT. • Welcher Trailschuh eignet sich auf schlammigen Gelände? Das Laufen auf weichem oder rutschigem Gelände (Schlamm, Schnee oder Sand) erfordert einen festen Schuh, wie den Speedcross von Salomon oder den Xodus von Saucony. Für Wasserundurchlässigkeit empfehlen wir die patentierten Gore-Tex-Modelle. Beim Trail Running auf Schnee und Eis werden Sie die außergewöhnlichen Qualitäten der Vibram Arctic Grip-Sohlen und die praktischen Michelin-und Continental-Sohlen zu schätzen wissen. • Welcher Trailschuh eignet sich auf steinigem und unwegsamem Gelände? Schwören Sie auf Steinschutz. Folgende sind mit diesem ausgestattet: der Brooks Cascadia, der Salomon XA Elevate und der Xodus de Saucony. • Welcher Schuh eignet sich für einen langen Traillauf? Lange Trailläufe bedürfen einer guten Dämpfung im Fersenbereich, wie beispielsweise beim Xodus von Saucony und Sense Ultra von Salomon. Bei einem mittleren Lauf (15 bis 30 km) werden Sie den Komfort des Asics Fujitrabuco und des Mizuno Wave Mujin zu schätzen wissen. Auf kurzen Strecken und schnellen Trailläufen (< 15 km) muss der vordere Teil des Fußes Ihre Aufmerksamkeit bekommen. Zehen müssen sich den Unebenheiten des Geländes anpassen können: der Asics Fujitrabuco und der Brooks Cascadia werden diesen Anforderungen gerecht.